Schritt 1: Domain reservieren

Domain reservieren - Schritt 1 um eine Webseite zu erstellenWas ist eine Domain?

Jede Homepage/Webseite/Website benötigt eine Domain. Sie ist die Grundvoraussetzung dafür, dass potenzielle Kunden und Interessenten Ihre Dienstleistungen und Informationen online finden. Verkürzt formuliert versteht man unter Domain die individuelle Internet-Adresse – zum Beispiel webseite-erstellen.at.

Eine Domain besteht aus dem Namen (mindestens drei Zeichen) sowie einem Kürzel am Schluss: Beispielsweise weist die länderspezifische Endung .at („Top-Level-Domain“) darauf hin, dass es sich um eine Adresse aus Österreich handelt; mit .de werden deutsche Adressen gekennzeichnet, .com steht für internationale Firmen.

Was ist nun bei der Wahl der Domain zu beachten?

Empfehlenswert sind möglichst selbsterklärende Domains, wie „webseite-erstellen.at“. Je aussagekräftiger die Domain ist, umso eher wird die Zielgruppe auf die Adresse klicken, um die Homepage zu besuchen. Nebenbei lässt sich mit einer gut gewählten Domain auch bei Suchmaschinen punkten.

Du solltest darauf achten, dass die Domain nicht mit schlechten Seiten verlinkt ist und das du alle notwendigen Endungen für dich reservierst (meist das Land und International).

Langfristig betrachtet ist es auch eine Überlegung wert, ob die Firma nur Lokal auftreten soll oder international. Bei einer Webseite für ein lokales Unternehmen empfehle ich die jeweilige Landesdomainendung (zB: .at für Österreich, .de für Deutschland,…) für die Website zu verwenden. Diese hat Vorteile in der lokalen Suche – wie google.at.

Wofür brauche ich einen Webhostinganbieter?

Ein Hoster/Provider ist ein Dienstleister, bei dem du die Wunschadresse reservieren kannst und der dir Zugänge schickt um Inhalte auf der Domain anzuzeigen. Dafür bietet er dir meist in seinem Rechenzentrum einen Computer, den sogenannten Webserver, zur Benutzung an. Dieser sollte immer aktuell gehalten sein und am besten am selben Kontinent, besser noch im selben Land stehen wo du deine Dienstleistungen und Informationen anbietest. In den meisten Pakete ist die Betreuung des Servers inkludiert und du musst dich nur um die Aktualität der Webseite (oder in diesem Fall des CMS) kümmern.

Auch einen Speicherplatz, den sogenannten Webspace, stellt er zur Verfügung und weitere Dienste, die du vielleicht benötigst:

Mit folgenden Hostern habe ich in den Jahren gute Erfahrungen gemacht und kann diese empfehlen:

Lass dich nicht nur vom Preis leiten bei der Auswahl, die Billighoster haben meist nur eingeschränkte Möglichkeiten und du musst erst wieder wechseln. Verspätete Updates, Sicherheitsprobleme oder gar tageweise Ausfälle sind im professionellen Umfeld keine Option!

Du hast deine Adresse registriert und die Zugangsdaten bekommen? Super, dann weiter zum nächsten Schritt – einem Content-Management-System um deine Inhalte auf der Webseite anzuzeigen…

Weiter zu CMS, Blog, Themes ->